Ein Angebot der
Geothermie Bergbauwirtschaft

Erdwärme aus gefluteten Steinkohlebergwerken

Fachtagung am 4. April in Alsdorf bei Aachen

Alsdorf. Das Aachener Steinkohlerevier erstreckt sich über eine Fläche von 250 Quadratkilometern nördlich von Aachen. 1992 wurde der Bergbau endgültig stillgelegt und die vorhandenen tiefen Bergbauschächte dauerstandsicher verfüllt. Seit 1993 findet ein kontinuierlicher Anstieg des Grubenwassers statt. Dieses weist Temperaturen von 22 bis 26 °C auf. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurden die Möglichkeiten zur Nutzung des Grubenwassers für die Beheizung des Energiemuseums ENERGETICON auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Grube Anna untersucht. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurde gezeigt, dass der Einbau einer Doppel-U-Sonde in den Schacht die technisch und wirtschaftlich günstigste Lösung für die Beheizung der Museumsgebäude darstellt.

Die Abschlusskonferenz „Gewinnung von Erdwärme aus gefluteten Steinkohlenbergwerken am Beispiel des Eduard-Schachtes in Alsdorf“ findet am Donnerstag, 4. April 2019, von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr im ENERGETICON, Konrad-Adenauer-Allee 7, 52477 Alsdorf statt.

Programm im Netz: www.energeticon.de und www.energieagentur.nrw

Kontakt:
Leonhard Thien; EnergieAgentur.NRW
Tel.: 0234-32-10715 / Mobil: 0171-777 09 00
Mail: thien@energieagentur.nrw